Risikomanagement und interne Kontrollen

Gruppenweites System und Richtlinien

Die ProCredit Gruppe setzt ein standardisiertes und umfassendes Regelwerk für das Risikomanagement, die interne Kontrolle und die Verhinderung von Geldwäsche und anderen Straftaten ein. Alle ProCredit Banken müssen zentral festgelegte Standards einhalten. Die Umsetzung dieses Regelwerks wird laufend von der ProCredit Holding überwacht. Die Konzernrisikomanagement- und Anti-Geldwäscherichtlinien entsprechen den deutschen und europäischen Bankenvorschriften und werden mindestens jährlich aktualisiert, um neuen Entwicklungen Rechnung zu tragen. ProCredit ist der Transparenz verpflichtet und verfolgt einen konservativen Risikomanagementansatz.

Die Grundlage unseres Risikomanagements wird durch die nachfolgenden Grundsätze unserer Geschäftstätigkeit gebildet:

  • Konzentration auf das Kerngeschäft
  • Hohes Maß an Deversifikation, Transparenz und Einfachheit
  • Sorgfältige Personalauswahl und intensive Schulungen

Die konsequente Umsetzung dieser Grundsätze ermöglicht es dem Konzern, die wesentlichen Risiken der Gruppe effektiv zu begrenzen und zu steuern, wobei das Kreditrisiko das wesentlichste Risiko darstellt. Die Richtlinien und deren Umsetzung werden von der jeweiligen Internen Revision der Banken und der Holding sowie von den Wirtschaftsprüfern der Gruppe geprüft.

Weitere Details zum Risikomanagementansatz der Gruppe finden sich in den aktuellen Berichten: