ProCredit Gruppe erzielt robustes finanzielles Ergebnis; gute operative Entwicklung in 9M 2022 gleicht fortgesetzte Risikovorsorge für ukrainisches Geschäft aus

• Konzernergebnis von 17,3 Mio. EUR in 9M 2022, davon 9,6 Mio. EUR im dritten Quartal; Eigenkapitalrendite liegt bei 2,7 %
• 9M 2022 Ergebnis beinhaltet Risikovorsorge in Höhe von 79,1 Mio. EUR oder Risikokosten von 173 Basispunkten, hauptsächlich für ukrainisches Kreditportfolio; Anteil notleidender Kredite bei 3,1 %
• Ergebnis ohne ukrainische Aktivitäten um 15,8 Mio. EUR oder 35 % gesteigert, annualisierte Eigenkapitalrendite mit 9,0 % auf gutem Niveau
• Kosten-Ertrags-Verhältnis verbessert sich um 1,7 Prozentpunkte auf 60,7 %, da die operativen Erträge deutlich um 21 % steigen
• Portfolio wächst um 6,2 %, Anteil der grünen Kredite steigt auf 19,7 %
• Komfortable CET1-Quote (fully loaded) von 13,6 % und Verschuldungsquote von 9,3 % (mehr …)

ProCredit Holding strebt Umwandlung in Aktiengesellschaft an

Die ProCredit General Partner AG hat heute im Einvernehmen mit ihren Aktionär*innen, den Kernaktionär*innen der ProCredit Holding, beschlossen, eine Umwandlung der Rechtsform der ProCredit Holding von einer Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) in eine Aktiengesellschaft (AG) vorzubereiten. Die Umwandlung der Rechtsform benötigt die Zustimmung der Kommanditaktionär*innen, die im Rahmen einer Hauptversammlung der ProCredit Holding in den nächsten zwei Jahren eingeholt werden soll. Der Geschäftsschwerpunkt der Gruppe, insbesondere ihr Bekenntnis zur Impact-Orientierung und zu der verantwortungsvollen Erbringung von Bankdienstleistungen mit Fokus auf Südost- und Osteuropa, bleibt stark und unberührt. (mehr …)

Fremdkapitalgeber der ProCredit Holding AG & Co. KGaA stimmen Änderungen an den Bedingungen von Schuldtiteln zu

Wie am 5. Juli 2022 angekündigt, hat die ProCredit Holding AG & Co. KGaA („Gesellschaft“), die Gläubiger bestimmter festverzinslicher Schuldtitel der Gesellschaft (Inhaberschuldverschreibungen, Namensschuldverschreibungen, Schuldscheindarlehen und ein nicht-nachrangiges Darlehen, zusammen „Schuldtitel“) um Zustimmung zu den nachstehend näher beschriebenen Änderungen der Bedingungen der Schuldtitel gebeten. Insgesamt hatte die Gesellschaft Gläubiger von Schuldtiteln im Gesamtnennbetrag von EUR 289,5 Mio. um Zustimmung zu der Aussetzung des außerordentlichen Kündigungsrechts ersucht. Die Zustimmungsquote über alle relevanten Schuldtitel beträgt aktuell 76 % (Gesamtnennbetrag EUR 221 Mio.; für die Ermittlung dieser Zustimmungsquote bleibt die noch erforderliche Umsetzung der Einigungen und Zustimmungen der Gläubiger durch die Anpassung von Wertpapierurkunden sowie Veröffentlichungs- bzw. Registrierungspflichten außer Betracht). (mehr …)

ProCredit Gruppe meldet positives Halbjahresergebnis; gruppenweite Effizienzsteigerungen gleichen substantielle Rückstellungen für das Ukraine Geschäft aus

• Ergebnis von EUR 7,7 Mio. bzw. annualisierte Eigenkapitalrendite von 1,8 % beinhaltet Rückstellungen von EUR 57,3 Mio. vor allem für das ukrainische Kreditportfolio
• Das Gruppenergebnis ohne Berücksichtigung des ukrainischen Geschäfts verbessert sich um mehr als 60 % gegenüber H1 2021
• Kosten-Ertrags-Verhältnis verbessert sich um 4,3 Prozentpunkte auf 60,1 % aufgrund deutlicher Steigerung des operativen Ertrags um 24 % gegenüber H1 2021
• Wachstum des Kreditvolumens um 6,2 %, notleidende Kredite steigen aufgrund des ukrainischen Portfolios auf 2,6 %
• Umsichtige Eigenkapitalausstattung mit einer CET1-Quote von 13,7 % und einer Verschuldungsquote von 9,7 %
• Prognose für das Geschäftsjahr 2022 aktualisiert (mehr …)

ProCredit Gruppe erzielt gute Geschäftsentwicklung und verbessert Profitabilität in fast allen Banken, wenngleich Rückstellungen für die Ukraine zu negativem Ergebnis in Q1 2022 führen

• Ergebnis von -1,7 Mio. EUR durch Rückstellungen von 35,3 Mio. EUR für das ukrainische Kreditportfolio beeinträchtigt
• Zugrunde liegende Profitabilität ist in allen anderen Ländern, in denen die Gruppe tätig ist, weiter gestiegen
• Wachstum des Kreditvolumens um 1,8 %, Qualität des Portfolios bleibt mit einem niedrigen Niveau von 2,3 % notleidenden Krediten weiterhin stark
• Kosten-Ertrags-Verhältnis verbessert sich um 5,7 Prozentpunkte auf 59,1 % aufgrund Steigerung des operativen Ertrags um 24 % im Vergleich zu Q1 2021
• Größtes Segment Südosteuropa erzielt deutliche Steigerung der Eigenkapitalrendite auf 12,2 %
• Umsichtige Eigenkapitalausstattung mit einer CET1-Quote von 13,4 % und einer Verschuldungsquote von 9,2 % (mehr …)

ProCredit Gruppe erreicht weitere wesentliche Meilensteine bei der Umsetzung der ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie in 2021

• Veröffentlichung des Impact Report Packages für das Geschäftsjahr 2021
• CO2-Emissionen seit 2018 um 56 % reduziert
• Portfolioanteil grüner Kredite bei 19 %; Einsparung von 324,5 Kilotonnen CO2
• Niedrige Ausfallraten bei KMU-Kund*innen und hohe Qualität des Kreditportfolios während der Pandemie unterstreichen die Auswirkungen der Entwicklungsorientierung
• Weiterer Ausbau und konzernweite Förderung der E-Mobilität
• Strengere Ausschlusskriterien bei der Kreditvergabe
• EU-Taxonomie gibt Rückenwind für die Finanzierung nachhaltiger Investitionen
• Ukraine: Unterstützung für Mitarbeiter*innen und Fortführung des Geschäfts (mehr …)