ProCredit Holding AG & Co. KGaA hebt Ausblick für das laufende Geschäftsjahr an

Auf Grundlage des starken Finanzergebnisses im ersten Quartal und aufgrund der weiterhin bestehenden, positiven Entwicklungen wesentlicher Ergebnistreiber hat der Vorstand der ProCredit General Partner AG heute entschieden, den Ausblick für die Eigenkapitalrendite und das Kosten-Ertrags-Verhältnis der Gruppe im laufenden Geschäftsjahr 2023 wie folgt anzuheben:

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2023 nun eine Eigenkapitalrendite von 8 % bis 10 % und ein Kosten-Ertrags-Verhältnis von 62 % – 64 %. Dem Ausblick für die Eigenkapitalrendite liegen angenommene Risikokosten von jetzt bis zu 45 Basispunkten zugrunde. (mehr …)

ProCredit Holding AG & Co. KGaA gibt Abschluss der angekündigten Änderung in der Zusammensetzung der Kernaktionärschaft bekannt

Die am 17. März 2023 angekündigte Übernahme der Anteile der International Finance Corporation (IFC) an der ProCredit Holding AG & Co. KGaA und an der ProCredit General Partner AG durch die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (European Bank for Reconstruction and Development – EBRD) wurde erfolgreich abgeschlossen.

Gemäß den zwei Aktienkaufverträgen hat die EBRD von IFC 9,9 Prozent der Anteile an der ProCredit General Partner AG, der alleinigen Komplementärin der ProCredit Holding, und den verbleibenden Anteil von 5,06 Prozent der Kommanditaktien der ProCredit Holding erworben. Damit löst die EBRD die IFC als Kernaktionärin der ProCredit Holding ab und hält 8,7 Prozent ihres Grundkapitals. Neben der EBRD besteht die Kernaktionärschaft der Gruppe aus Zeitinger Invest, der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), DOEN Participaties und ProCredit Staff Invest. (mehr …)

Starkes Ergebnis zum ersten Quartal unterstreicht den positiven mittelfristigen Ausblick der ProCredit Gruppe

  • Ergebnis von 29,5 Mio. EUR entspricht einer starken Eigenkapitalrendite von 13,3 % und liegt damit im Bereich der mittelfristigen Prognose der Gruppe
  • Positive Entwicklung der Nettozinsmarge auf 3,4 % und moderate Risikokosten von 12 Basispunkten als wesentliche Ergebnistreiber
  • ProCredit Bank Ukraine trägt moderat zum Konzernergebnis bei und demonstriert damit trotz schwierigen Umfelds ihre strukturelle Stärke; EK-Rendite ohne Ukraine auf gutem Niveau von 11,6 %
  • Um Einmaleffekte bereinigtes Kosten-Ertrags-Verhältnis von 57,0 % und damit 2,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau
  • Einlagenwachstum um 0,6 % fortgesetzt; Kreditportfolio um 0,8 % leicht reduziert bei weiter verbesserter Portfolioqualität
  • Grüne Kredite bleiben im Fokus der Gruppe; aktueller Anteil am Gesamtportfolio von 20,2 % soll mittelfristig auf 25 % ausgebaut werden
  • CET1 Quote bei 14,1 %; deutlicher Anstieg von 0,7 Prozentpunkten im Quartal getrieben von weiter erhöhter RWA-Effizienz

(mehr …)

ProCredit Gruppe baut Nachhaltigkeitsprofil 2022 mit wesentlichen Initiativen weiter aus

• Veröffentlichung des Impact Report Packages für das Geschäftsjahr 2022
• Eigene CO2-Emissionen (Scope 1 und Scope 2) seit 2018 um 44 % reduziert
• Ziel eines Portfolioanteils grüner Kredite von 20 % erreicht; Mittelfristig wird ein Anteil von 25 % angestrebt
• Beitritt zum Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC) für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung
• Beitritt zur Net-Zero Banking Alliance (NZBA) und Verpflichtung, zukünftige kurz- und langfristige Emissionsreduktionen mit dem Net-Zero Standard der Science Based Targets initiative (SBTi) festzulegen
• Implementierung einer ganzheitlichen Plastikstrategie; Mitglied in der Finance Leadership Group on Plastics
• Weiterhin zuverlässiger Partner für KMU-Kund*innen in der Ukraine (mehr …)

ProCredit Gruppe in 2022 mit robustem Finanzergebnis und guter operativer Ergebnisentwicklung, Ausblick für Eigenkapitalrendite in 2023 von 6-8 %

• Konzernergebnis von 16,5 Mio. EUR (Eigenkapitalrendite 1,9 %) enthält 86,7 Mio. EUR Risikovorsorge für ukrainisches Portfolio
• Operativer Ertrag wächst um 21 % bei positiver Entwicklung der Nettozinsmarge
• Gute zugrundeliegende Entwicklung der Gruppe ohne Berücksichtigung der ProCredit Bank Ukraine: Eigenkapitalrendite von 7,8 %, Portfoliowachstum von 6,9 %, Anteil ausgefallener Kredite stabil bei 2,4 %
• Kosten-Ertrags-Verhältnis auf Niveau der Mittelfristziels von ca. 60 % ohne Einmaleffekte aus der Ukraine (64,0 % gemäß Finanzzahlen)
• Anteil der grünen Kredite übertrifft Mittelfristziel von 20 %
• Digitale Bank für Privatkunden unterstützt starkes Wachstum der Einlagen von 13,5 %
• Komfortable CET1-Quote (fully loaded) von 13,5 % und Verschuldungsquote von 8,9 %
• Kurzfristige Prognose positiv selbst unter adversen makroökonomischen Bedingungen; Mittelfristprognose zur Eigenkapitalrendite auf ca. 12 % angehoben (mehr …)

Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung schafft Voraussetzungen, um Kernaktionärin der ProCredit Holding AG & Co. KGaA zu werden

Durch die Unterzeichnung von zwei Aktienkaufverträgen zwischen der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (European Bank for Reconstruction and Development – EBRD) und der International Finance Corporation (IFC), ein Mitglied der Weltbankgruppe, wurden am 17. März die Weichen für die Änderung der Zusammensetzung der Kernaktionärschaft der ProCredit Holding AG & Co. KGaA (ProCredit Holding) gestellt. (mehr …)

Christian Dagrosa in den Vorstand der ProCredit General Partner AG berufen

Der Aufsichtsrat der ProCredit General Partner AG, der persönlich haftenden Gesellschafterin der ProCredit Holding AG & Co. KGaA, hat Christian Dagrosa zum 01.01.2023 als neues Vorstandsmitglied bestellt. Gleichzeitig gibt die Gesellschaft bekannt, dass Herr Dr. Gabriel Schor wie geplant mit Ablauf seiner Vertragslaufzeit zum 31.12.2022 einvernehmlich aus dem Vorstand ausgeschieden ist. (mehr …)

Die ProCredit Gruppe tritt der Net-Zero Banking Alliance bei und verpflichtet sich, unternehmensweit kurz- und langfristige Emissionsreduzierungen mit dem Net-Zero Standard der Science Based Target initiative (SBTi) festzulegen

Die ProCredit Holding AG & Co KGaA (ProCredit Holding), die Muttergesellschaft der umwelt- und entwicklungsorientierten ProCredit Gruppe, ist der Net-Zero Banking Alliance (NZBA) beigetreten und bekräftigt damit ihr Bekenntnis zu einer klimafreundlichen Zukunft und gleichzeitig ihr Netto-Null-Emissionsziel. Diese von der Industrie geführte und von der UNO einberufene weltweite Allianz von Banken hat sich verpflichtet, ihr Kredit- und Anlageportfolio bis 2050 oder früher auf Netto-Null-Emissionen auszurichten. Dies steht im Einklang mit den ambitionierten Zielen des Pariser Klimaabkommens. Überdies hat sich die ProCredit Gruppe im Rahmen der „Business Ambition for 1.5°“ und der UNFCCC-Kampagne „Race to Zero“ dazu verpflichtet, ihre zukünftigen kurz- und langfristigen Emissionsreduktionen mit dem Net-Zero Standard der Science Based Targets initiative (SBTi) festzulegen. Die SBTi muss die Ziele noch genehmigen. (mehr …)

ProCredit Gruppe erzielt robustes finanzielles Ergebnis; gute operative Entwicklung in 9M 2022 gleicht fortgesetzte Risikovorsorge für ukrainisches Geschäft aus

• Konzernergebnis von 17,3 Mio. EUR in 9M 2022, davon 9,6 Mio. EUR im dritten Quartal; Eigenkapitalrendite liegt bei 2,7 %
• 9M 2022 Ergebnis beinhaltet Risikovorsorge in Höhe von 79,1 Mio. EUR oder Risikokosten von 173 Basispunkten, hauptsächlich für ukrainisches Kreditportfolio; Anteil notleidender Kredite bei 3,1 %
• Ergebnis ohne ukrainische Aktivitäten um 15,8 Mio. EUR oder 35 % gesteigert, annualisierte Eigenkapitalrendite mit 9,0 % auf gutem Niveau
• Kosten-Ertrags-Verhältnis verbessert sich um 1,7 Prozentpunkte auf 60,7 %, da die operativen Erträge deutlich um 21 % steigen
• Portfolio wächst um 6,2 %, Anteil der grünen Kredite steigt auf 19,7 %
• Komfortable CET1-Quote (fully loaded) von 13,6 % und Verschuldungsquote von 9,3 % (mehr …)